Facebook Instagram

Bin ich in den Wechseljahren? Entspannt durch die Hormonumstellung kommen

22. Dezember 2021

Viele Frauen klagen ab Mitte 40 über Hitzewallungen, Depression oder Schlafstörungen, andere sind scheinbar kaum betroffen. Ob es wirklich die Wechseljahre sind oder eine ernsthafte Erkrankung, macht Frauen oft Sorgen. Der Frauenarzt kann den Hormonstatus durch eine Hormonuntersuchung prüfen. Die Wechseljahre können durchaus zehn Jahre oder länger dauern.

Bin ich in den Wechseljahren? Entspannt durch die Hormonumstellung kommen

Die Produktion der Geschlechtshormone sinkt
Die Zeit vor sowie nach der letzten Regelblutung nennt man bei Frauen Wechseljahre (sog. Klimakterium). Der Eisprung und damit die Regelblutung bleibt häufiger aus und die Fruchtbarkeit sinkt. Die letzte Monatsblutung heißt Menopause und tritt im Durchschnitt mit circa 52 Jahren auf. Typisch für die Wechseljahre sind Hitzewallungen, die sich rasch vom Gesicht aus über den Körper ausbreiten und einen Schweißausbruch auslösen. Sie können jahrelang auftreten. Das Gleiche gilt für Nachtschweiß, der oft auch noch mit generellen Schlafstörungen „kombiniert“ ist sowie für Scheidentrockenheit und häufige Harnweginfekte.

Depressive Verstimmungen sind häufig
Die Hormonschwankungen können auch zu depressiver Verstimmung, Nervosität, Migräne und innerer Unruhe bei gleichzeitigem Erschöpfungsgefühl führen. Gleichzeitig nehmen die meisten Frauen an Gewicht zu, da der Kalorienbedarf abnimmt.

Wechseljahrbeschwerden mit dem Arzt besprechen
Wechseljahrsymptome sollte man mit dem Frauenarzt besprechen. Ob pflanzliche Mittel gegen Wechseljahrbeschwerden helfen, muss man individuell ausprobieren. Oftmals kann man pflanzliche Mittel wie Baldrian gegen Schlafstörungen auch gut in den Wechseljahren anwenden.

Gesund ernähren und Sport treiben
Generell kommt man mit einem gesunden Lebensstil am besten durch diese Zeit: Ausgewogene Ernährung und viel Bewegung haben einen positiven Einfluss auf Körper und Geist. Alkohol und Rauchen sollte man meiden. Wichtig ist außerdem, Stress zu vermeiden und für Entspannung im Alltag zu sorgen.

Bildnachweis

pixabay_3394510_1920